Spilosoma - Fleckenleibbären

 

 

Im frischen, feuchteren Bereich der Sanitzer Waldwiese fand ich im Gras verborgen die Weiße Tigermotte, Spilosoma lubricipeda. Diese relativ häufige Bärenart entwickelt sich an verschiedenen krautigen Pflanzen, wie Brennnesseln (Urtica dioica), Löwenzahn (Taraxacum spec.), Ampfer (Rumex spec.) etc.

Als Lebensräume werden offene bis halboffene Habitate mit üppiger Krautschicht bevorzugt. Die Weiße Tigermotte fliegt bei uns in nur einer Generation von Mai - Juli und überdauert den Winter im Puppenstadium.

Nahe verwandt mit der vorherigen Art ist der Gelbe Fleckenleibbär, Spilosoma lutea, der die gleichen Lebensräume besiedelt.

Im Gegensatz zur Weißen Tigermotte entwickeln sich die Raupen dieser Art an Himbeere (Rubus idaeus), Kohldistel (Cirsium oleraceum) und Gemeiner Waldrebe (Clematis vitalba). Gemeinsam nutzen beide Bären die Große Brennnessel (Urtica dioica).

Auch der Gelbe Fleckenleibbär bringt bei uns nur eine Generation hervor. Diese fliegt von Mitte Mai - Juli.

Literatur:
Bellmann, Heiko: Der neue Kosmos Schmetterlingsführer - Schmetterlinge, Raupen und Futterpflanzen.2. Aufl. Stuttgart: Kosmos, 2009
Lohmann, Michael: Schmetterlinge - Bestimmen auf einen Blick. 1. Aufl. München: BLV, 1993
Koch, Manfred: Wir bestimmen Schmetterlinge. 2. Aufl. Leipzig, Radebeul: Neumann Verlag, 1988