Pontia - Reseda-Weißling

 

Ist es wieder ein Grünaderweißling, der über die Wiese vor dem Klinker Schloss zieht? Doch dieser Weißling ist kleiner, dunkler und sein Flug viel dynamischer. Dann die Überraschung: Ein Reseda-Weißling, Pontia edusa.

Die Art entstammt trockenen, offenen Graslandschaften und Brachen, die hinreichende Bestände an Reseda (Reseda spec.), Rauken (Sisymbrium spec.), Steinkraut (Alyssum spec.) und anderen Wildkruziferen als Raupenfutterpflanzen bieten. Die Imagines sind Wanderfalter, die in unser Gebiet z. T. zuwandern. Bei uns fliegt die Art in zwei Generationen von Ende April - August. Der Reseda-Weißling überwintert im Puppenstadium.

Während in den ostdeutschen Regionen und im östlichen Europa P. edusa verbreitet ist, ist im Westen die Art P. daplidice beheimatet. Beide Arten sind ohne die Angabe der geographischen Herkunft kaum zu unterscheiden. So gehe ich davon aus, dass ich auf Fuerteventura P. daplidice fotografierte. Hier zeigte sich der Falter im Bereich der Strandvegetation, wo er immer wieder kleine Kruziferen, z. B. Cakile maritima aufsuchte.

Literatur:
Settele, Josef et al.: Schmetterlinge - Die Tagfalter Deutschlands. 2. Aufl. Stuttgart: Ulmer, 2009
Bellmann, Heiko: Der neue Kosmos Schmetterlingsführer - Schmetterlinge, Raupen und Futterpflanzen.2. Aufl. Stuttgart: Kosmos, 2009
Söderström, Bo: Svenska fjärilar - En fälthandbok. 1. Aufl. Stockholm: Bonniers, 2006
Tolman, Tom; Lewington, Richard: Schmetterlinge Europas und Nordwestafrikas. 2. Aufl. Stuttgart: Kosmos, 2012
Willner, Wolfgang: Die Schmetterlinge Deutschlands in ihren Lebensräumen. 1. Aufl. Wiebelsheim: Quelle & Meyer, 2012