Phalera - Mondvogel

 

Der Mondvogel, Phalera bucephala ist eine relativ häufige Zahnspinnerart. Die Falter ähneln perfekt einem an beiden Seiten abgebrochenen Birken- oder Buchenzweigstück. Bislang gelang es mir leider nicht einen der getarnten, nachtaktiven Falter zu fotografieren.

Als Lebensraum bevorzugt die Art lockere Laubwälder, Randbiotope und Parks. Die Raupe entwickelt sich polyphag an Buchen (Fagus sylvatica), Salweiden (Salix caprea), Birken (Betula spec.), Eichen (Quercus spec.), Linden (Tilia spec.), Hasel (Corylus avellana) u. a.

Bei uns bringt der Mondvogel eine Generation hervor, deren Falter von Anfang Mai - Ende Juli fliegen. Der Mondvogel überwintert im Puppenstadium.

-

An einem der letzten Junitage 2016 hatte ich endlich Glück. Eine anfliegende Imago setzte sich direkt vor mir ins Kraut. Auf Rinde oder an Reisig sitzend, hätte ich den perfekt getarnten Falter nie bemerkt.

Literatur:
Bellmann, Heiko: Der neue Kosmos Schmetterlingsführer - Schmetterlinge, Raupen und Futterpflanzen.2. Aufl. Stuttgart: Kosmos, 2009
Lohmann, Michael: Schmetterlinge - Bestimmen auf einen Blick. 1. Aufl. München: BLV, 1993
Koch, Manfred: Wir bestimmen Schmetterlinge. 2. Aufl. Leipzig, Radebeul: Neumann Verlag, 1988