Synanthedon - Glasflügler

 

Zwischen unzähligen Schwebfliegen und Wespen, die im Sommer die Doldenblüten des Sanitzer Forstwegs bevölkern, bemerkte ich eines Tages ein ähnliches Geschöpf, das sich von diesen jedoch in der Art der Nektaraufnahme unterschied. Es besaß einen einrollbaren Saugrüssel und gab sich hierdurch als Schmetterling zu erkennen.

Da dieser Glasflügler sehr scheu war und bald entschwand, gelangen nur wenige Aufnahmen von mäßiger Qualität. Wieder und wieder schritt ich anschließend die Doldenblütenbestände ab. Doch der Mimikry-Künstler kehrte nicht zurück. Nach dem Sichten der Aufnahmen habe ich die Art als Weidenglasflügler, Synanthedon formicaeformis eingeordnet.

Der Weidenglasflügler fliegt von Ende Mai - bis Mitte Juli. Die Raupe entwickelt sich in verschiedenen Weidenarten (Salix spec.). Bevorzugt zeigt sich die Art in Bruchwäldern, Auen und anderen Uferbereichen. Im Sanitzer Forst beobachtete ich den Falter am Übergang zwischen einem Erlenbruch und einem Fichtennutzwald. Auch bei diesem Glasflügler erfolgt die Verpuppung dicht unter der Rinde des Wirtsbaums.

 

Literatur:
Bellmann, Heiko: Der neue Kosmos Schmetterlingsführer - Schmetterlinge, Raupen und Futterpflanzen.2. Aufl. Stuttgart: Kosmos, 2009
Lohmann, Michael: Schmetterlinge - Bestimmen auf einen Blick. 1. Aufl. München: BLV, 1993
Koch, Manfred: Wir bestimmen Schmetterlinge. 2. Aufl. Leipzig, Radebeul: Neumann Verlag, 1988