Phragmatobia - Zimtbär

Im Sanitzer Forst ist der Zimtbär, Phragmatobia fuliginosa besonders bei trübem Wetter relativ häufig zu beobachten. Diese Art profitiert von der polyphagen Lebensweise der Raupen, die an vielen krautigen und verholzenden Pflanzen, wie Brombeeren (Rubus spec.), Mädesüß (Filipendula ulmaria), Schlehe (Prunus spinosa) und Löwenzahn (Taraxacum spec.) zu finden sind.

Auch der Zimtbär liebt aufgelockerte, feuchte Waldbereiche und deren Übergänge. In Rostock scheint sich P. fuliginosa u. a. in den Wallanlagen zu entwickeln.

Der Zimtbär bringt bei uns zwei Generationen hervor, deren Imagines von Mitte April - Anfang Juni und von Juli - Mitte August fliegen. Bei dieser Art überwintert die Raupe.

Literatur:
Bellmann, Heiko: Der neue Kosmos Schmetterlingsführer - Schmetterlinge, Raupen und Futterpflanzen.2. Aufl. Stuttgart: Kosmos, 2009
Lohmann, Michael: Schmetterlinge - Bestimmen auf einen Blick. 1. Aufl. München: BLV, 1993
Koch, Manfred: Wir bestimmen Schmetterlinge. 2. Aufl. Leipzig, Radebeul: Neumann Verlag, 1988