Clostera - Rauhfußspinner, Erpelschwänze

 

Den abgebildeten Zahnspinner fand ich nachts unter einer Weglaterne im Barnstorfer Wald. Es handelte sich um den Schwarzgefleckten Raufußspinner, Clostera anachoreta.

Der Falter fliegt in zwei Generationen von Ende April- Ende Mai und von Mitte Juli- Mitte August. Die Art soll v. a. in wassernahen Waldbereichen aber auch in Heiden und an warmen Hängen anzutreffen sein. Das abgebildete Exemplar fotografierte ich am Rand eines Buchenbestandes.

Als Raupenfutterpflanzen werden Espen (Populus tremula), Pappeln (P. spec.) und Weiden (Salix spec.) besiedelt. Das Puppenstadium überwintert.

Literatur:
Bellmann, Heiko: Der neue Kosmos Schmetterlingsführer - Schmetterlinge, Raupen und Futterpflanzen.2. Aufl. Stuttgart: Kosmos, 2009
Lohmann, Michael: Schmetterlinge - Bestimmen auf einen Blick. 1. Aufl. München: BLV, 1993
Koch, Manfred: Wir bestimmen Schmetterlinge. 2. Aufl. Leipzig, Radebeul: Neumann Verlag, 1988
Willner, Wolfgang: Die Schmetterlinge Deutschlands in ihren Lebensräumen. 1. Aufl. Wiebelsheim: Quelle & Meyer, 2012